Runder Tisch tagte – neue Aktion wurde beschlossen

Schnell wurde bei dem Treffen klar, dass die Kastration aller verwilderter Hauskatzen aber auch derer in privaten Besitz die einzige Chance ist, das Elend der ausufernden Katzenpopulation zu reduzieren und zu beenden. Die vom Kreis Düren bereit gestellten Kastrationsgelder waren bei allen Tierschutzorganisationen bereits verbraucht und weitere Spenden sind nötig um die Kosten der Operationen zu tragen. Für Mitte Oktober 2015 wurde ein weitere Kampagne zur Kastration von Katzen und Katern in privatem Besitz beschlossen. Eine dritte Kampagne ist in Vorbereitung.

Zurück